Strafrecht

„Schwie­rig­kei­ten brin­gen Talen­te ans Licht, die bei güns­ti­ge­ren Bedin­gun­gen schlum­mern wür­den.“
Horaz (*08. Dez. 65 v. Chr.; † 27. Nov. 8 v. Chr.)

Ein wesent­li­cher Schwer­punkt der Tätig­keit von Rechts­anwalt Töp­fer liegt im Bereich des Straf­rechts und dabei begin­nend von der Wah­rung der Rech­te des Man­dan­ten bereits im Ermitt­lungs­ver­fah­ren über das Haupt­ver­fah­ren hin­weg bis hin zu den Rechts­mit­tel­in­stan­zen. Größ­ter Wert wird dabei dar­auf gelegt, für den jewei­li­gen Auf­trag­ge­ber im jewei­li­gen Ver­fah­rens­sta­di­um die best­mög­li­che Ver­tei­di­gungs­stra­te­gie im Rah­men der viel­fa­chen Mög­lich­kei­ten straf­recht­li­cher Tätig­keit zu erar­bei­ten und die­se gemein­sam umzu­set­zen. Dabei ist es Ziel­set­zung, sowohl einen Straf­aus­spruch an sich zu ver­mei­den oder bei Unver­meid­bar­keit güns­tig zu gestal­ten, als auch eine gericht­li­che Ahn­dung in Form von Neben­stra­fen, wie bei­spiels­wei­se einem Füh­rer­schein­ent­zug abzu­wen­den. Für die Ver­tre­tung auf dem Gebiet des Straf­rechts sind wir Ihr Ansprech­part­ner und wer­den mit all unse­ren Kräf­ten ver­su­chen, Ihnen aus einer ein­ge­tre­te­nen Not­la­ge zu hel­fen.

Ermittlungsverfahren

Bereits im Ermitt­lungs­ver­fah­ren wer­den in der Regel schon die ent­schei­den­den Wei­chen eines Straf­ver­fah­rens gestellt. Ins­be­son­de­re ist es hier­bei für den Beschul­dig­ten wich­tig, sei­ne Rech­te aus­rei­chend zu ken­nen und sich vor allem nicht durch unnö­ti­ge und nicht zweck­mä­ßi­ge Hand­lun­gen selbst zu belas­ten und die Gesamt­si­tua­ti­on zu ver­schlim­mern. Die Erfah­rung zeigt, dass schon sehr häu­fig durch unge­schick­tes Eigen­ver­hal­ten im Rah­men eines Ermitt­lungs­ver­fah­rens eine mög­li­che schnel­le Erle­di­gung der Ange­le­gen­heit (z.B. Ein­stel­lung sei­tens der Staats­an­walt­schaft) ohne Eröff­nung eines Haupt­ver­fah­rens ver­ei­telt wur­de. Wir ver­su­chen, Ihnen bereits begin­nend ab einem etwai­gen Anfangs­ver­dacht gegen Sie Ihre Rech­te voll­um­fäng­lich auf­zu­zei­gen und die­se posi­tiv zu nut­zen.

Hauptverfahren

Auch im Rah­men des Haupt­ver­fah­rens, bei dem bereits vor gericht­li­chen Ter­mi­nen meist ein inten­si­ver Kon­takt zum befass­ten Gerich­ten emp­feh­lens­wert ist, muß es Ziel sein, durch ein jeweils der Ein­zel­si­tua­ti­on ent­spre­chen­des Ver­hal­ten, best­mög­li­che Ver­tei­di­gungs­er­geb­nis­se zu erzie­len. So kommt ins­be­son­de­re der Tat­sa­che, dass in jeder Lage des Ver­fah­rens Stel­lung­nah­men abge­ge­ben und Beweis­an­trä­ge gestellt wer­den kön­nen, sowie die grund­le­gen­de Fra­ge, ob im Ver­fah­rens­ver­lauf Aus­sa­gen zu tref­fen sind, bzw. kei­ne Anga­ben gemacht wer­den, eine erheb­li­che Bedeu­tung zu. Ger­ne bera­ten wir Sie hier­zu.

Rechtsmittelinstanzen

Trotz umfang­rei­cher Ver­tei­di­gung kann bei ent­spre­chen­der Beweis­la­ge eine Ver­ur­tei­lung natur­ge­mäß nicht stets ver­hin­dert wer­den. Dabei gilt es im wei­te­ren grds. zu prü­fen, ob das jewei­li­ge ver­kün­de­te Urteil als güns­tig zu bewer­ten ist, oder, ob Rechts­mit­tel dage­gen ange­zeigt sind. Die­se Beur­tei­lung ist stets des­halb schwie­rig vor­zu­neh­men, da sich die viel­fa­chen Straf­zu­mes­sungs­kri­te­ri­en einem gewis­sen Ein­zel­fal­ler­mes­sen des Gerichts gegen­über sehen. Die Prü­fung der Ein­le­gung eines Rechts­mit­tels ist aus die­sen, aber auch wirt­schaft­li­chen Grün­den sorg­fäl­tig vor­zu­neh­men. Auch dabei unter­stüt­zen wir Sie ger­ne.

Ger­ne kön­nen Sie uns kon­tak­tie­ren. Im Rah­men eines ers­ten Ter­mins wer­den wir Ihr recht­li­ches Pro­blem bespre­chen und gemein­sam die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se abklä­ren. Für das Rechts­ge­biet Straf­recht steht Ihnen Herr Rechts­anwalt Tobi­as Töp­fer zur Ver­fü­gung.

Scroll to Top